Die Türkei und die Demokratie – unvereinbar?

Veranstaltung:

Vom militärischen Putschversuch zum zivilen Putsch
25.9.2016, 16:00
Forum Volkshochschule im Kulturquartier (Rautenstrauch Joest Museum)
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

tudayetkinlik

 

Aktuell erlebt die Türkei einen ihrer historischen Wendepunkte.

Solange in der Türkei keine Regierung existiert, die auf universalen Menschenrechten, demokratischen Prinzipien und der Rechtstaatlichkeit basiert,  ist eine Baath – Kemalistische Regierungsform mit einem Führer, ähnlich wie der im Iran unumgänglich.

Diese Katastrophe wird nicht nur die Türkei, sondern auch den Mittleren Osten, Europa und die ganze Welt erschüttern. Tagtäglich erleben wir die Auswirkungen der Krise in Syrien auf Europa. Die Auswirkungen dieserart Krise in der Türkei wird die heutige Krise um ein vielfaches übersteigen.

Dass die Regierung in der Türkei nach dem Putschversuch am 15. Juli 2016 den Ausnahmezustand ausrief und dabei die europäische Menschenrechtskonvention aussetzte, mit Dekreten das Parlament außer Kraft setzte sowie gegen allen oppositionellen Gruppen und Personen durch Festnahmen, Suspendierungen von der Arbeit vorging mit parallelen lynchartigen Vorgehensweisen,   sind offensichtliche Indikatoren eines zivilen Putsches durch Regierungshand.

Als Menschenrechtsverein Türkei Deutschland, TÜDAY, möchten wir gemeinsam mit unseren Gästen die Krise in der Türkei thematisieren und diskutieren.

Ahmet Nesin, einer unserer Gäste, ist der Sohn von dem bekannten verstorbenen Schriftsteller aus der Türkei, Aziz Nesin. Er hat bisher 11 Bücher geschrieben. Er ist auch Opfer antidemokratischer Handlungen der Regierung. Ahmet Nesin unterstützte die Zeitung Özgür Gündem (Freie Agenda), die als Stimme der Kurden gilt,  und ihre MitarbeiterInnen, gegen den Druck der Regierung als Bereitschaftsjournalist im Rahmen einer Kampagne. Er wurde festgenommen mit dem Grund: „Propaganda für eine Terrororganisation“ gemacht zu haben. Er wurde aufgrund Reaktionen demokratischer Öffentlichkeit wieder frei gelassen. Das Verfahren gegen ihn läuft jedoch weiter.

Unser 2. Gast ist  Dr. Nikolaus Brauns. Er ist Historiker, Schriftsteller und Journalist. Außerdem ist er der Berater der deutschen Abgeordneten Ulla Jelpke. Er schreibt in der Zeitung „Junge Welt“ mit Schwerpunkt auf Mittlerer Osten, Kurdistan, Türkei und leitet das Münchner Büro der Zeitung. Bisher wurden 16 Bücher und hunderte Artikel veröffentlicht.  Außerdem veröffentlichte zahlreiche Artikel über die Bewegung Fetullah Gülen, der vorgeworfen wird, den Putsch am 15. Juli organisiert zu haben, und gab auch zahlreiche Vorträge dazu.